Dass man viele Wandergebiete mit der Bahn gut erreichen kann, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. Doch wusstet Ihr, dass man bei der Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn als Ziel auch gleich eine Berghütte eingeben kann?

Einmal München – Rotwand, bitte!

Hier als Beispiel mal die Verbindung vom Münchener Hauptbahnhof zum Rotwandhaus:

Fahrplanauskunft zum Rotwandhaus

 

Die Online-Auskunft der Deutschen Bahn ermittelt zunächst einmal den der Hütte am nächsten gelegenen Bahnhof beziehungsweise die nächstgelegene Bushaltestelle. In unserem Fall also die Haltestelle „Spitzingsee, Kirche“. Dann folgt ein „Übergang“ von 150 Minuten. Zweieinhalb Stunden – das kommt hin!

Natürlich sollte man die DB-Fahrplanauskunft nicht mit einem Wanderführer verwechseln. Ein Klick auf die Schaltfläche „Weg anzeigen“ beweist ganz schnell, dass Wanderwege nicht gerade das Spezialgebiet der Bahn sind. Der „Weg“ sieht der Bahn zufolge nämlich so aus:

Wegbeschreibung der DB zum Rotwandhaus

 

Es wird also einfach die Luftlinie angezeigt. Aber eine Wanderroutenplanung würde wohl auch niemand von der Bahn erwarten. Falls Ihr die Wanderung zum Rotwandhaus wirklich unternehmen möchtet, findet Ihr eine detaillierte Wegbeschreibung unter anderem auf hoehenrausch.de.

Die Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn hält übrigens noch einen alternativen Startpunkt für die Wanderung bereit. Sie schlägt eine weitere Verbindung vor:

Alternative Route zum Rotwandhaus

 

Warum nicht mal den Aufstieg von Osterhofen aus probieren?

Fazit

Die Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn kann mehr, als man vermutet. Wer eine Wanderung zu einer (bekannten) Hütte mit ÖPNV-Anreise plant, kann einfach mal spaßeshalber direkt die Hütte als Zielpunkt eingeben.  Natürlich kann die Fahrplanauskunft keine Tourenplanung ersetzen, aber ein interessantes Feature ist die Onlineauskunft allemal.

Übrigens: Auf der Seite zu den schönsten Wanderzielen Bayerns stellt die Deutsche Bahn tolle Wanderziele in ganz Bayern vor, zu denen man direkt an einem Bahnhof starten kann.