Ihr habt Lust auf eine schöne Wanderung, die sich mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchführen lässt, und sucht Anregungen für Eure Planung? Ihr habt vielleicht bisher noch keine Tour selbst geplant oder möchtet das Wandern mit Bus und Bahn einfach mal ausprobieren? Dieser Beitrag bietet Euch einen kurzen Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten, sich zu informieren und schließlich die richtige Tour zu finden.

Tourenbeschreibungen im Internet

Im Internet finden sich zahlreiche Seiten, die kostenlose und zum Teil sehr detaillierte Tourenbeschreibungen bieten. Folgende Portale kann ich empfehlen:

  • Eine umfangreiche interaktive Tourenplanung ermöglicht die Seite www.alpenvereinaktiv.com. Unter „Suche verfeinern“ kann man neben vielen anderen Angaben auch einstellen, dass die Tour mit Bahn und Bus erreichbar sein soll.
  •  www.hoehenrausch.de hat ebenfalls ein umfangreiches Tourenarchiv und gibt bei vielen Touren die Anfahrtmöglichkeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln an.  Leider gibt es bei der Suche noch keine Filterfunktion nach Anreiseart.
  • www.tourentipp.de bietet ebenfalls einen umfangreichen Online-Wanderführer. Hier wird leider nur selten auf die Anfahrt mit Bus & Bahn eingegangen, eine Filterfunktion bei der Suche gibt es ebenfalls nicht.

Tipp für die Verwendung von „Auto-Wanderbeschreibungen“: Mit Bus und Bahn ist man flexibler und muss nicht zwingend an den Ausgangsort zurückkehren. Wenn eine Tourenbeschreibung ursprünglich für Autofahrer gemacht wurde, führt diese in der Regel an den gleichen Ort (Parkplatz) zurück. Hier lohnt es sich oft, zu prüfen, ob sich die Wanderung durch Abstieg zu einer anderen Haltestelle nicht noch abwechslungsreicher gestalten lässt.

  • In seinem Blog www.auf-den-berg.de beschreibt Uli unzählige Touren in den bayerischen Hausbergen. Immer mit einer Anfahrtsbeschreibung für öffentliche Verkehrsmittel!
  • Ebenfalls ein großes Repertoire an mit Bus und Bahn erreichbaren Wanderungen enthält der Blog www.gamssteig.de. Alois beschreibt hier nicht nur die Klassiker, sondern auch weniger bekannte Wanderungen.
  • Der Bund Naturschutz in Bayern e.V. hat auf der Website ZugSpitzen eine Auswahl an Touren mit Bahn & Bus zusammengestellt, die auch weniger bekannte Ziele enthält.
  • Erste Anregungen für die Planung findet Ihr auch hier auf himmeldieberge.de auf den Seiten der einzelnen Wandergebiete. Die dort vorgeschlagenen Touren stellen nur eine kleine Auswahl dar und sollen lediglich der Inspiration dienen. Wenn Euch eine der Touren interessiert, besorgt Euch auf jeden Fall weitere Informationen und vor allem Kartenmaterial dazu, bevor Ihr losgeht.

Bücher

  • Unbedingt empfehlenswert ist der Wanderführer Mit Bahn und Bus in die Münchner Berge von Antje Sommer und Gerhild Abler, erschienen im Bergverlag Rother. Mittlerweile gibt es die 5. Auflage (2016).

Wanderkarten

  • Die Alpenvereinskarten decken die Wandergebiete in den bayerischen und österreichischen Alpen recht gut ab. Sie sind sehr genau (Maßstab meist 1:25.000) und werden regelmäßig aktualisiert. Einziges Manko: Bushaltestellen sind nicht eingezeichnet.
  • Auch Kompass-Wanderkarten sind zu sehr vielen Gebieten erhältlich. Sie haben einen Maßstab von 1:25.000, 1:35.000 oder 1:50.000. Pluspunkt: Bushaltestellen sind eingezeichnet (wenn auch nicht benannt).

Worauf muss bei der Auswahl geachtet werden?

Bei der Auswahl einer Wandertour müssen natürlich grundsätzlich die eigenen Fähigkeiten (Kondition, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Erfahrung) berücksichtigt werden. Auch wer generell sportlich ist, aber wenig Erfahrung mit Bergwanderungen hat, sollte sich nicht gleich zuviel zumuten. Auch die individuelle Tagesform und das Wetter müssen in die Planung mit einbezogen werden.

Wenn die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgt, muss vor dem Start die letzte Rückfahrmöglichkeit geprüft und bei der Planung entsprechend berücksichtigt werden.

Außerdem spielen bei der Entscheidung für eine bestimmte Tour natürlich ganz viele individuelle Kriterien eine Rolle: Dauer der Anfahrt, Länge der Wanderung, Panorama, Einkehrmöglichkeiten und vieles mehr.