Himmel die Berge

Mit Bus und Bahn in die Münchener Hausberge

Von München mit der Bahn in die Berge

Um von München aus in die Berge zu kommen, braucht man kein Auto. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, mit Bahn und Bus in verschiedene phantastische Wandergebiete zu gelangen. Viele Bahnhöfe liegen wirklich mitten in den Bergregionen, so dass Wanderungen direkt von dort gestartet werden können. Abgelegenere Gebiete sind häufig durch Anschlussbusse gut erreichbar. Näheres zu den Regionalbussen beschreibe ich demnächst hier im Blog.

Zugverbindungen in die Berge

Die folgende Übersicht führt alle Zugverbindungen und Streckenverläufe von München in die Berge auf, mit Ausnahme der Strecken der Bayerischen Oberlandbahn. Wie man mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) in die Berge kommt, habe ich in dem Beitrag Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) in die Berge beschrieben. Strecken der Deutschen Bahn oder des Meridians verbinden München mit weiter entfernten Gebirgen wie Wetterstein und Karwendel, den Ammergauer und den Chiemgauer Alpen oder dem Berchtesgadener Land.

Wer sich einen Gesamtüberblick der Bahnverbindungen in Bayern verschaffen möchte, sollte einen Blick auf das Streckennetz der Bayerischen Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) werfen.

Strecke München – Buchloe – Kempten i. Allgäu – Oberstdorf

München Hbf – München-Pasing – Fürstenfeldbruck – Kaufering – Buchloe – Kaufbeuren – Kempten (Allgäu) – Immenstadt – Sonthofen – Fischen – Oberstdorf

Strecke München – Kochel

München Hbf – München-Pasing – Tutzing – Bernried – Seeshaupt – Iffeldorf – Penzberg – Bichl – Benediktbeuern – Kochel

Strecke München – Garmisch-Patenkirchen – Mittenwald – Innsbruck

München Hbf – München-Pasing – Tutzing – Weilheim (Oberbay) – Huglfing – Uffing a. Staffelsee – Murnau – Ohlstadt – Eschenlohe – Oberau – Farchant – Garmisch-Partenkirchen – Klais – Mittenwald – Scharnitz – Seefeld in Tirol – Reith b.Seefeld – Leithen b.Seefeld – Hochzirl – Kranebitten – Allerheiligenhöfe – Innsbruck Hötting – Innsbruck Westbahnhof – Innsbruck Hbf

Strecke München – Garmisch-Patenkirchen – Reutte in Tirol

München Hbf – München-Pasing – Tutzing – Weilheim (Oberbay) – Huglfing – Uffing a. Staffelsee – Murnau – Ohlstadt – Eschenlohe – Oberau – Farchant – Garmisch-Partenkirchen – Garmisch-Partenkirchen Hausberg – Untergrainau – Ehrwald Zugspitzbahn – Lermoos – Lähn – Bichlbach-Berwang – Bichlbach Almkopfbahn – Heiterwang-Plansee – Reutte in Tirol Schulzentrum – Reutte in Tirol

Strecke München – Rosenheim – Kufstein (Meridian)

München Hbf – München Ost – Grafing Bahnhof – Aßling (Oberbay) – Ostermünchen – Großkarolinenfeld – Rosenheim – Raubling – Brannenburg – Flintsbach – Oberaudorf – Kiefersfelden – Kufstein

Strecke München – Rosenheim – Salzburg (Meridian)

München Hbf – München Ost – Grafing Bahnhof – Aßling (Oberbay) – Ostermünchen – Großkarolinenfeld – Rosenheim – Bad Endorf – Prien am Chiemsee – Bernau am Chiemsee – Übersee – Bergen (Oberbayern) – Traunstein – Freilassing – Salzburg

Abfahrt am Münchener Hauptbahnhof

Die Züge in Richtung Garmisch-Patenkirchen/Mittenwald, nach Kochel und in Richtung Allgäu fahren, wie auch die Züge der Bayerischen Oberlandbahn, am sogenannten Starnberger Flügelbahnhof (Gleis 27 bis 36) ab. Dieser Bereich des Bahnhofs liegt außerhalb der Bahnhofshalle auf der rechten Seite (von der Haupthalle aus gesehen). Er kann auch über den Seiteneingang in der Arnulfstraße erreicht werden.

Die Züge in Richtung Osten, also beispielsweise nach Rosenheim, Salzburg oder Kufstein fahren auf der anderen Seite des Münchener Hauptbahnhofs ab. Einige starten im linken Teil der Haupthalle, andere am sogenannten Holzkirchner Bahnhof (Gleis 5 bis 10). Dieser südliche Flügelbahnhof befindet sich außerhalb der Bahnhofshalle auf der linken Seite. Von der Haupthalle aus läuft man bis hierher einige Minuten, man sollte also früh genug da sein. Er ist auch über den Seiteneingang in der Bayerstraße zu erreichen.

Tickets

Bayernticket

Mit dem Bayernticket können mit bis zu 5 Personen an einem Tag alle Nahverkehrszüge, Verkehrsverbünde sowie fast alle Linienbusse in Bayern genutzt werden. Zusätzlich darf man mit dem Bayernticket bis Salzburg Hbf und Kufstein sowie auf der Strecke der Außerfernbahn und in der Bayerischen Zugspitzbahn zwischen Garmisch-Parten­kirchen und Grainau fahren. Der Preis richtet sich nach der Anzahl der Personen. Das Bayernticket werktags ist ab 9:00 Uhr morgens, samstags, sonn- und feiertags ganztägig gültig.

Wo kann man die Bayerntickets kaufen?
Bayerntickets können an DB-Fahrkartenautomaten, am Schalter, bei den teilnehmenden Verkehrsunternehmen (zum Beispiel im Bus oder an MVV-Automaten) und online gekauft werden.

Regio-Ticket Werdenfels

Mit dem Regio-Ticket Werdenfels können alle DB-Nahverkehrszüge zwischen München Hbf und Tutzing/Kochel/Oberammergau sowie Mittenwald, die Außerfernbahn, die RVO-Busse und weitere regionale Busse sowie die S-Bahn München genutzt werden. Das Regio-Ticket Werdenfels kann am Geltungstag zeitlich unbegrenzt genutzt werden (gültig von 0 Uhr bis 3 Uhr des Folgetags).

Regio-Ticket Werdenfels + Innsbruck

Für einen kleinen Aufpreis kann der Geltungsbereich des Regio-Ticket Werdenfels um die Strecke Mittenwald – Innsbruck erweitert werden. Das Regio-Ticket Werdenfels + Innsbruck ist derzeit nur online erhältlich.

Einzelfahrscheine

In bestimmten Fällen kann auch ein Einzelfahrschein die richtige Wahl sein, zum Beispiel wenn man an einem Tag nur eine einfache Strecke fahren will oder unter der Woche vor 9 Uhr außerhalb des Geltungsbereichs des Werdenfels-Tickets unterwegs ist. Besitzer einer Bahncard erhalten entsprechende Ermäßigung.

Weitere Angebote

Schnäppchenjäger sollten die Augen offen halten und auf weitere Sonderangebote achten. Beispielsweise gibt es auf der Strecke München – Innsbruck sehr günstige, limitierte Tickets im Rahmen der Aktion SparSchiene Werdenfels der ÖBB. Es wird allerdings empfohlen, diese Tickets bis zu 6 Monate im Voraus zu buchen.

2 Kommentare

  1. Ein toller, sehr informativer Überblick! Ich wäre so froh, wenn ich auch mal für ein Wochenende mit der Bahn in die Berge fahren könnte.
    Leider ist das zu weit von uns entfernt, als dass sich es lohnen würde und so begnüge ich mich mit immerhin zwei längeren Aufenthalten dort im Jahr.
    Viele Grüße vom Niederrhein
    Carolin

    • Hallo Carolin,
      danke für dein Feedback! Stimmt, da sind wir hier in München schon in einer priveligierten Situation. Das ist mir durch deinen Kommentar jetzt noch mal richtig bewusst geworden. Aber auch im Flachland oder im Mittelgebirge lässt es sich ja prima wandern. Zu diesem Thema fand ich deine Blogparade „Wandern vor der Haustür“ sehr spannend 🙂
      Liebe Grüße
      Ruth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

© 2017 Himmel die Berge

Theme von Anders NorénHoch ↑

%d Bloggern gefällt das: