Charakter und Lage

Die Ammergauer Alpen liegen südwestlich von München und erstrecken sich über Teile Bayerns und Tirols (Bezirk Reutte). Es ist eine Vergleich zu anderen bayerischen Wandergebieten eher wenig frequentierte und naturnahe Region. Die meisten Wanderungen sind nicht technisch allzu schwer, höchster Gipfel ist der Daniel (2340 m). Bekannt ist die Gegend vor allem auch durch die Königschlösser Linderhof und Neuschwanstein sowie das Kloster Ettal.

Erreichbarkeit

Um die Ammergauer Alpen mit öffentlichen Verkehrsmitteln von München aus zu erreichen, braucht man schon ein bisschen Ausdauer.  Ohne Umsteigen geht hier leider gar nichts, entsprechend lang ist die Anfahrt. Bad Kohlgrub ist mit etwa anderthalb Stunden Fahrzeit noch relativ schnell erreicht, nach Oberammergau benötigt man etwa 1 Stunde 50 Minuten. Für Verbindung zu den Königsschlössern Linderhof oder Neuschwanstein (Hohenschwangau) muss man etwa zweieinhalb Stunden kalkulieren.

Tourenvorschläge

Hörnle (1548 m)

Leichte Wanderung, auf der man gleich drei Gipfel „mitnehmen“ kann. Vom Bahnhof Bad Kohlgrub geht es über das Sonneneck und die Hörnle-Hütte zum Vorderen Hörnle (1484 m), weiter zum Mittleren (1496 m) und Hinteren Hörnle (1548 m). Abstieg auf dem gleichen Weg. Gehzeit ca. 5 Stunden (kann verkürzt werden, wenn man Mittleres oder Hinteres Hörnle auslässt). Alternativ kann auch in Unterammergau gestartet werden. Auch im Winter gut machbar.

Teufelstättkopf (1758 m)

Mittelschwer, von Unterammergau über das Pürschlinghaus zum Gipfel, Abstieg nach Schloss Linderhof (Bushaltestelle). Gehzeit ca. 5,5 Stunden. Unbedingt im Vorfeld die Rückfahrmöglichkeiten von Schloss Linderhof prüfen! Alternativ andersherum gehen, von Unterammergau gibt es noch spätabends Zugverbindungen (mit Umstieg) nach München.

Notkarspitze (1889 m)

Mittelschwer, von Ettal (Bushaltestelle Zieglerhof) zum Gipfel. Abstieg über Ziegelspitz (1719 m) und Ochsensitz (1515 m) zurück nach Ettal. Gehzeit ca. 6,5 Stunden.

Kramer (1985 m)

Mittelschwere, aber lange, sehr aussichtsreiche Wanderung . Von Garmisch-Partenkirchen über das Berggasthaus St. Martin zur Kramerspitze. Abstieg über die Stepbergalm. Gehzeit insgesamt etwa 8 Stunden.

Daniel (2340 m)

Schwer, im Gipfelbereich teilweise ausgesetzt. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Vom Bahnhof Lermoos über die Tuftalm zum Gipfel des Daniel, dann Übergang zur benachbarten, fast gleich hohen Upsspitze. Abstieg über den Grünen Ups zurück nach Lermoos. Gehzeit ca. 6,5 Stunden.

Laber (1686 m) und Ettaler Mandl (1633 m)

Schwer. Vom Bahnhof in Oberammergau den Ort in östlicher Richtung durchqueren, dann Aufstieg über die Laberalm zum Laber. Von hier weiter zum Ettaler Mandl, dessen Gipfel über einen kleinen, aber nicht unschwierigen Klettersteig zu erreichen ist. Wer sich dies nicht zutraut, kann den Gipfel auslassen. Anschließend Abstieg nach Ettal. Gehzeit ca. 6 Stunden.

Dies ist eine rein subjektive Auswahl! Es gibt natürlich viele weitere Touren, die man in diesem Gebiet unternehmen kann. Habt Ihr weitere Empfehlungen? Was sind Eure Lieblingswanderungen mit Bus und Bahn? Ich freue mich über Euer Feedback!

Wichtigste Verbindungen und Ausgangsorte für Wanderungen

  • Von nördlicher Seite:
    • Mit der Regionalbahn nach Murnau, von dort weiter mit einer Regionalbahn über Bad Kohlgrub und Unterammergau nach Oberammergau. Von Oberammergau gibt es eine Busverbindung nach Schloss Linderhof.
  • Von westlicher Seite:
    • Mit der Regionalbahn nach Oberau, von dort Busverbindung nach Ettal.
  • Von südwestlicher Seite:
    • Mit der Regionalbahn nach Garmisch-Partenkirchen. Weiterfahrt möglich mit der Außerfernbahn Richtung Reutte in Tirol über Untergrainau, Griesen, Lermoos, Bichlbach (zeitweise gibt es auch durchgängige Zugverbindungen von München nach Reutte in Tirol).
  • Von östlicher Seite:
    • Regionalexpress nach Füssen, von dort Busverbindung nach Hohenschwangau.

(Fett gesetzt sind die Orte, von denen aus sich Wanderungen in den Ammergauer Alpen unternehmen lassen)

Weiterführende Links

  • Eine schöne Auswahl an Touren mit ausführlicher Beschreibung bietet die Seite www.ammergauer-alpen.de. Bei jeder Tour ist angegeben, ob sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchführbar ist und welche Haltestellen/Linien ggf. zu nutzen sind. Leider kann man die Touren nicht nach der Erreichbarkeit filtern.
  • Die Ammergauer Alpen GmbH hat auch eine Touren-App entwickelt.
  • Auf alpenvereinaktiv.com findet Ihr eine detailliert beschriebene, dreitägige Tour durch die Ammergauer Alpen, die gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchgeführt werden kann.