Charakter und Lage

Das wilde Karwendel ist eine relativ große Gebirgsgruppe (im Vergleich zu den anderen auf dieser Website vorgestellten Wanderregionen) im bayrisch-tirolerischen Grenzgebiet, wobei ca. 80% des Gebietes in Österreich liegen. Es gibt 125 Gipfel von mindestens 2000 Metern Höhe und bietet phantastische Aussichten sowie einfach eine wunderschöne Landschaft. Hier findet man durchaus auch bei Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln einsame Wege und Gipfel. Es lassen sich anspruchvolle Bergtouren und Klettersteige genauso wie einfache Genusswanderungen unternehmen.

Erreichbarkeit

Der nördliche Teil des Karwendels lässt sich gut von München aus für eine Tagestour erreichen. Nach Mittenwald gibt es beispielsweise stündlich eine durchgängige Verbindung, die etwa 1:40 h benötigt. In den Sommermonaten (2017 erstmals bereits ab Mitte Mai, bis Anfang November) fährt ein spezieller Bergsteigerbus von Lenggries ins Rißtal. Die komplette Fahrt von München bis zum Alpengasthof Eng (Umsteigen in Lenggries) dauert etwa 2:15 h. Pertisau am Achensee wird zwar auch von einem Bus angesteuert (ab Tegernsee), die Anfahrt dauert aber fast 3,5 Stunden und kommt daher wohl nur für mehrtägige Touren in Frage.

Tourenvorschläge

Plumsjochhütte (1630 m)

Leicht. Von der Bushaltestelle Haglhüttn im Rißtal über die Plumsalm zur urigen Plumsjochhütte (Einkehrmöglichkeit), Abstieg über Hochleger und Hasentalalmen zurück zur Haglhüttn. Gehzeit ca. 3 bis 4 Stunden. Unter den kürzeren, „leichten“ Wanderungen ohne Seilbahnunterstützung ist diese Tour sicherlich eine der aussichtsreichsten und beeindruckendsten in den Münchener Hausbergen.

Kompar (2011 m)

Mittelschwer. Im Gipfelbereich ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit von Vorteil. Von der Bushaltestelle Haglhüttn im Rißtal über die Hasentalalmen zum Gipfel. Abstieg über die Plumsjochhütte. Gehzeit ca. 5,5 Stunden.

Schafreuther (2102 m)

Mittelschwer. An der Bushaltestelle „Aufstieg Tölzer Hütte“ im Rißtal beginnt die Tour mit dem Aufstieg zur – Überraschung – Tölzer Hütte. Von dort geht es weiter zum Gipfel, Abstieg über die Moosenalm zur Bushaltestelle Oswaldhütte. Gehzeit ca. 6,5 Stunden.

Falkenhütte (1848 m)

Mittelschwer. Von der Bushaltestelle „Einstieg Laliderer Tal“ geht es durch das gleichnamige Tal, vorbei an den Lalidersalmen, zur Falkenhütte. Abstieg zum Spielissjoch, an den gewaltigen Laliderer Wänden entlang zum Hohljoch, von dort weiter in die Eng. Am Alpengasthof Eng befindet sich Endhaltestelle der Busverbindung zurück nach Lenggries. Gehzeit ca. 5,5 Stunden.

Brunnsteinspitze (2180 m)

Mittelschwere, lange Tour. Vom Bahnhof Scharnitz geht es über den Pürzlgrat recht steil hinauf zum Gipfel der Brunnsteinspitze. Abstieg über die Brunnsteinhütte nach Mittenwald. Gehzeit gut 7 Stunden.

Schöttelkarspitze (2050 m) und Soiernspitze (2257 m) (2 Tage)

Mittelschwer, in den Gipfelbereichen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Start an der Haltestelle Gh. Post/Café Kranzbach in Krün (Bus ab Kochel). Aufstieg über Seinskopf zur Schöttelkarspitze. Abstieg zum Soiernhaus. Von dort am zweiten Tag Aufstieg zur Soiernspitze. Weiter über den Feldernkopf zum Feldernkreuz, von dort Abstieg durch den Felderngraben. Rückfahrt von der Bushaltestelle Isar-Seinsbrücke, Bus nach Mittenwald oder Garmisch. Gehzeit ca. 5 (1.Tag) und 6,5 (2.Tag) Stunden.

 

Dies ist eine rein subjektive Auswahl! Es gibt natürlich viele weitere Touren, die man in diesem Gebiet unternehmen kann. Habt Ihr weitere Empfehlungen? Was sind Eure Lieblingswanderungen mit Bus und Bahn? Ich freue mich über Euer Feedback!

 

Verbindungen und wichtigste Ausgangsorte für Wanderungen

  • Von westlicher Seite:
    • Regionalzug über Garmisch-Partenkirchen nach Mittenwald, Scharnitz, Seefeld in Tirol (weiter über Reith b. Seefeld, Hochzirl bis Innsbruck)
    • Regionalbahn nach Kochel, von dort weiter mit Bus 9608 über Krün in Richtung Mittenwald
  • Von Norden:
    • Bayrische Oberlandbahn (BOB) nach Lenggries, von dort weiter mit dem Bergsteigerbus Linie 9569 ins Rißtal, über  Hinterriß bis zum Alpengasthof Eng (nur von Mitte Mai bis Anfang November). Hierfür gibt es ein spezielles Kombiticket Karwendel Eng der BOB.
  • Von östlicher Seite:
    • Bayerische Oberlandbahn (BOB) nach Tegernsee, von dort weiter mit Bus 9550 nach Pertisau am Achensee. Zur Anfahrt nach Pertisau noch ein Hinweis: Bei der Suche auf der DB-Seite wird die Verbindung über Tegernsee nicht ohne Weiteres angezeigt, sondern noch längere Verbindungen über Jenbach. Hier sollte man sich nicht allein auf die DB-Auskunft verlassen.
  • Von Süden:
    • Viele Wanderziele im südlichen Karwendel können von Innsbruck aus sehr gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Innsbruck erreicht man von München aus in 1:45 h mit dem EC. Für eine Tagestour ist das etwas weit, für mehrtägige Wanderungen aber eine tolle Sache!

Weiterführende Links

  • Der vom Naturpark Karwendel herausgegebene Wanderführer „Der WÖFFI – Wandern mit öffentlicher Anreise“ beschreibt 19 Touren im Karwendel, die gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Auf der Website des Naturparks kann er als PDF heruntergeladen oder bestellt werden, außerdem gibt es hier Links zu aktuellen Fahrplänen, eine Übersicht über das Streckennetz sowie viele weitere hilfreich Informationen.
  • Informationen zum Bergsteigerbus ins Rißtal
  • Tourentipp: Die viertägige, vom DAV ausgearbeitete „Karwendeltour“ lässt sich ideal mit öffentlichen Verkehrsmitteln durchführen.