Charakter und Lage

Die Berchtesgadener Alpen liegen im äußersten Südosten Deutschlands sowie zum Teil im österreichischen Bundesland Salzburg. Im Nationalpark Berchtesgaden, Deutschland einzigem Alpen-Nationalpark, gibt es zahlreiche Naturschönheiten zu bestaunen: hohe Berge, der türkisblaue Königssee, Urwälder, das wilde Steinerne Meer – eine wahre Bilderbuchlandschaft. Natürlich ist die Region ein Paradies für Wanderer. Egal ob Anfänger oder erfahrener Bergsteiger, hier findet jeder die geeignete Tour.

Der sagenumwobene, wilde Watzmann ist sicherlich der bekannteste Berg im Berchtesgadener Land. Mit seinen 2713 Metern ist er der zweithöchste Berg Deutschlands ragt er hoch über dem Königssee auf.

Aber auch beispielsweise das Steinerne Meer, der Untersberg oder das Hochkalter-Massiv sind beeindruckende Berge, in denen sich anspruchsvolle, alpine Touren unternehmen lassen.

Erreichbarkeit

Leider ist das Berchtesgadener Land von München aus mit öffentlichen Verkehrsmitteln eher umständlich zu erreichen. So gibt es keine Direktverbindung nach Berchtesgaden, und dort heißt es noch, in einen Bus umzusteigen. Etwas komfortabler ist die Anfahrt über Salzburg, jedoch ist es auch bei der Anfahrt von dieser Seite her nicht möglich, wesentlich vor zehn Uhr am Ausgangspunkt der Wanderung zu sein. Es bietet sich daher an, mindestens eine Übernachtung in dieser Wanderregion einzuplanen.

Tourenvorschläge

Grünstein (1304 m)

Leicht, von Schönau am Königssee (Bushaltestelle Königssee) über die Grünsteinhütte. Gehzeit ca. 3,5 Stunden.

Watzmann-Hocheck (2651 m) (2 Tage)

Schwer, im Gipfelbereich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich. Am ersten Tag  geht es von der Bushaltestelle Wimbachgrieß durch die Wimbachklamm über die Falzalm zum Watzmannhaus. Von hier aus erfolgt am nächsten Tag der Aufstieg zum Hocheck, dann Abstieg über Falzalm und Kührointalm nach Schönau. Gehzeit ca. 3,5 (1. Tag) und 7 bis 8 (2. Tag) Stunden.

Watzmann-Überschreitung (Klettersteig) (2 Tage)

Schwere, sehr lange und anspruchsvolle Wanderung. Klettersteigausrüstung erforderlich. Wer nicht über entsprechende Erfahrung verfügt, sollte die Überschreitung ggf. im Rahmen einer geführten Tour machen. Start in an der Bushaltestelle Wimbachgrieß, Übernachtung im Watzmannhaus. Am zweiten Tag Aufstieg zum Hocheck, Übergang zu Mittelspitze (2713 m) und Südspitze (2712 m),  Abstieg durchs Wimbachtal zur Bushaltestelle Wimbachgrieß. Gehzeit ca. 3,5 (1. Tag) und 10,5 (2. Tag) Stunden. Eine ausführliche Beschreibung der Tour findet ihr auf hoehenrausch.de.

Steinernes Meer (3 Tage)

Mittelschwer. Start ist an der Bushaltestelle Wimbachgrieß, durch das Wimbachtal zur Wimbachgrießhütte, hier erste Übernachtung. Am nächsten Tag weiter über das Hundstodgatterl zum Kärlingerhaus. Der Abstieg am dritten Tag führt durch die Saugasse nach St. Bartolomä am Königsee. Von dort mit dem Schiff nach Schönau, weiter mit dem Bus nach Berchtesgaden. Gehzeit ca. 3,5 (1. Tag), 6,5 (2. Tag) und 3 Stunden (3. Tag).

Untersberg-Überschreitung (2 Tage)

Mittelschwer. Start ist am Bahnhof Bischofswiesen, Aufstieg zum Übernachtungsquartier im Stöhrhaus.  Wer mag, kann noch am gleichen Tag den nahen Berchtesgadener Hochthron (1972 m) besteigen. Am nächsten Tag führt der Weg über den Berchtesgadener Hochthron zum Salzburger Hochthron (1853 m). Der Abstieg erfolgt über die Toni-Lenz-Hütte nach Marktschellenberg (Bushaltestelle). Gehzeit ca. 5 (1. Tag) und 6,5 bis 7 (2. Tag) Stunden.

Schärtenspitze (2153 m) (2 Tage)

Schwer. Ab Bushaltestelle Hintersee Zauberwald oder Holzlagerplatz Blaueis Aufstieg zur Blaueishütte, Übernachtung. Am zweiten Tag Aufstieg zur Schärtenspitze (leichter Klettersteig), Abstieg über die Blaueishütte nach Hintersee. Gehzeit ca. 2,5 (1. Tag) und 4 (2. Tag) Stunden. Die Blaueishütte ist Ausgangspunkt für viele Gipfelbesteigungen, am einfachsten ist der Steinberg, ca. eine Stunde Gehzeit ab der Hütte. Die Übernachtung ist hier nur wegen der umständlichen Anreise erforderlich, die Touren selbst sind nicht sehr lang. Die Blaueishütte ist aber in jedem Fall ein lohnendes Ziel, auch für mehrtägige Aufenthalte.

 

Dies ist eine rein subjektive Auswahl! Es gibt natürlich viele weitere Touren, die man in diesem Gebiet unternehmen kann. Habt Ihr weitere Empfehlungen? Was sind Eure Lieblingswanderungen mit Bus und Bahn? Ich freue mich über Euer Feedback!

Verbindungen und wichtigste Ausgangsorte für Wanderungen

  • Mit dem Meridian von München nach Freilassing, dort Umstieg in die Berchtesgadener Land Bahn über Bischofswiesen nach Berchtesgaden. Busverbindung ab Berchtesgaden u.a.:
    • 846 Berchtesgaden – Unterstein – Schönau – WimbachgriesRamsauHintersee
    • 841, 842 Berchtesgaden – KönigsseeJennerbahn
    • 838 Berchtesgaden – Dokumentation (Kehlstein Busabfahrt) – Buchenhöhe – Christophorusschule – Hinterbrand
    • 840 nach Salzburg, Halt u.a. in Marktschellenberg (Zustieg Eishöhle)
  • Eine andere Anreisemöglichkeit ist der Railjet nach Salzburg, von dort Bus 840 in Richtung Berchtesgaden mit Halt u.a. in Marktschellenberg.
  • Auf dem Königssee verbinden Schiffe die Anlegestellen Königssee Seelände (Schönau), St. Bartolomä, Salet und Kessel.

Weiterführende Links