In Bayern gibt es nicht nur Berge, sondern auch zahlreiche Seen, die als Ausflugsziel locken. In diesem Beitrag stelle ich sieben Seen vor, an deren Ufer oder in deren Nähe man wunderbar wandern kann. Alle Seen sind von München aus relativ schnell und einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen.  Entdecke den passenden Tagesausflug für Dich – mit kleiner oder großer Wanderung, vielleicht mit einer gemütlichen Einkehr oder einem erfrischenden Bad im See? Auf jeden Fall ein unvergessliches Erlebnis!

Sieben Seen mit Wandermöglichkeit

Seen gibt es in Oberbayern wirklich reichlich. Da fällt es nicht leicht, eine Auswahl zu treffen. Bei den ausgewählten Gewässern habe ich vor allem auf zwei Kriterien geachtet:

  • An allen Seen kann man wandern, entweder direkt am Ufer oder in unmittelbarer Nähe.
  • Alle vorgestellten Seen sind von München aus relativ schnell und unkompliziert mit Bahn und Bus erreichbar.

Und hier ist sie nun, meine ganz persönliche Favoritenliste:

1. Der Ammersee

Ammersee

Der Ammersee – ein beliebtes Ausflugsziel nicht nur zum Segeln

Im Sommer ist an der Uferpromenade in Herrsching viel los, Ausflügler und Urlauber genießen die Sonne und tauchen die Füße ins Wasser, man kann Boot fahren oder segeln. Herrsching am beliebten Ammersee ist mit der S-Bahn zu erreichen.

Anfahrt: S8 nach Herrsching. Die Fahrt dauert 50 Minuten ab München Hbf, Gehzeit zum See ca. 10 Minuten.

Wandervorschlag: Vom Bahnhof Herrsching durch das Kiental zum Kloster Andechs (Biergarten). Eine ausführliche Beschreibung der insgesamt etwa 2,5-stündigen, gemütlichen Wanderung findet Ihr hier.

Baden: Strandbad Seewinkel nördlich vom Kurpark

Mein Tipp: Nach der Wanderung zum Kloster Andechs einen Abstecher zum See machen und bei einem Eis den Ausflug ausklingen lassen.

2. Der Staffelsee

Der Staffelsee lockt mit urigen Wanderwegen durch Moorwiesen und einem grandiosen Alpenpanorama.

Anfahrt: Regionalbahn bis Uffing, von dort ca. 20 Minuten Fußweg bis zum See.

Wandervorschlag: Kleine Runde bei Uffing (am See den Wegweisern „Kleine Staffelseeschleife“ folgen), ab Bahnhof sind es insgesamt ca. 10 km. Eine andere Möglichkeit ist die Wanderung rund um den Staffelsee (ca. 22 km). Dann besser in Murnau aussteigen, da dort der Bahnhof näher am See liegt.

Baden: Am Ufer immer wieder kleinere Badestellen, Strandbad in der Nähe des Campingplatzes bei Uffing.

Mein Tipp: Unbedingt im Biergarten des Seerestaurants Alpenblick eine Pause einlegen. Er liegt direkt am See und verfügt (wie der Name sagt) über einen herrlichen Alpenblick.

3. Die Osterseen

Osterseen

Natur pur an den Osterseen

Wer Ruhe und ursprüngliche Natur sucht, dem seien die idyllischen, südlich vom Starnberger See gelegenen Osterseen empfohlen. Wunderschöne Wanderwege führen durch ein Natur- und Vogelschutzgebiet, teilweise mit Alpenblick.

Anfahrt: Regionalbahn bis Iffeldorf (ca. 45 Minuten ab München Hbf).

Wandervorschlag: Der abwechslungsreiche Ostersee-Rundweg um den großen Ostersee (ca. 10 km).

Baden: Unterwegs immer wieder kleinere, ausgewiesene Badestellen.

Mein Tipp: Keine Einkehrmöglichkeit unterwegs, am besten Brotzeit und Badezeug einpacken!

4. Der Schliersee

Der Schliersee bietet für jeden Geschmack etwas – Genießer und Familien kommen hier genauso auf ihre Kosten wie ambitionierte Bergwanderer. Zudem ist der See optimal angebunden. Wer hier mit dem Auto anreist, ist selbst schuld!

Anfahrt: Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) nach Schliersee oder Fischhausen-Neuhaus (Fahrzeit gut 50 Minuten ab München Hbf).

Wandervorschlag: Von Fischhausen-Neuhaus geht es ganz gemütlich am Ostufer des Sees entlang zum Ort Schliersee (Dauer ca. eine Stunde).

Bergwanderung in der Nähe: Von Fischhausen aus lässt sich die Brecherspitze bezwingen.

Baden: Nach etwa einem Drittel des Weges von Fischhausen nach Schliersee gibt es eine nette Badestelle. Weitere Bademöglichkeiten: Strandbäder am Campingplatz sowie am östlichen Seeufer. Bei schlechtem Wetter oder in der kühleren Jahreszeit lockt das monte mare direkt in Schliersee.

Mein Tipp: Wer einen schönen Blick auf den Schliersee haben, aber keine Bergtour unternehmen möchte, dem sei ein Ausflug zur Schliersbergalm empfohlen (Gehzeit ca. eine Stunde ab Bahnhof Schliersee). Hier kann man gemütlich einkehren, für Kinder gibt es reichlich Aktivitäten zur Auswahl.

5. Der Spitzingsee

Spitzingsee

Ein lohnendes Ziel zu jeder Jahreszeit: der Spitzingsee

Der Spitzingsee liegt nur etwa 5 Kilometer südlich vom Schliersee, aber circa 400 Meter höher. Daher herrscht hier gleich eine etwas andere Atmosphäre. Im Winter bei Skifahrern ein beliebtes Ziel, im Sommer ein Wanderparadies: Das Gebiet um den kleinen Spitzingsee ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Anfahrt: Mit der Bayerischen Oberlandbahn (BOB) nach Fischhausen-Neuhaus, von dort weiter mit dem Bus 9562 zum Spitzingsee (Fahrzeit 1 Stunde 20 Minuten ab München Hbf).

Wandervorschlag: Der relativ kleine Spitzingsee ist schnell umrundet – man braucht maximal eine Stunde. Nur dafür anzureisen lohnt sich fast nicht, man sollte zumindest einen Abstecher in eine nahegelegene Hütte (z.B. Albert-Link-Hütte) in Erwägung ziehen.

Bergwanderung in der Nähe: Für Bergtouren gibt es in unmittelbarer Umgebung des Spitzingsees zahlreiche Möglichkeiten. Die Rotwand, ein Klassiker unter den Münchener Hausbergen, ist vom Ort Spitzingsee gut erreichbar. Auch die Brecherspitze kann über die Obere Firstalm erklommen werden.

Mein Tipp: Das Rotwandhaus ist ein tolles Ziel für Wanderer, im Sommer wie im Winter. Unbedingt den köstlichen Kaiserschmarrn probieren!

6. Der Kochelsee

Kochelsee

Herrliche Ausblicke auf der abwechslungsreichen Runde um den Kochelsee

Der Kochelsee liegt am Fuße der imposanten Berge Herzogstand und Heimgarten, also sozusagen direkt am Alpenrand. Aufgrund der besonderen Lichtverhältnisse wurde die Gegend von dem Expressionisten Franz Marc auch Das Blaue Land genannt.

Anfahrt: Regionalbahn nach Kochel (Fahrzeit eine gute Stunde).

Wandervorschlag: Der Kochelsee lässt sich in einer sehr abwechslungsreichen Wanderung komplett umrunden (ca. 15 km). Der Südteil des Rundwegs ist ausgesprochen schön und führt teilweise am 300 Meter hohen Steilufer entlang. Ab Schlehdorf muss man an einer Straße entlang gehen, alternativ kann man mit dem Schiff zurück nach Kochel fahren.

Bergwanderung in der Nähe: Die Kesselberghöhe ist ein Pass, der den Kochel- vom Walchensee trennt. Hier befindet sich auch eine Bushaltestelle (Halt nur in Fahrtrichtung Walchensee) – idealer Ausgangspunkt für eine Besteigung des Jochbergs auf der einen oder des Herzogstands auf der anderen Seite.

Baden: Am Kochelsee gibt es vier ausgewiesene Badestellen – an heißen Tagen also einfach mal Badezeug einpacken!

Mein Tipp: Warum nicht mal Natur mit Kultur verbinden? Das Franz-Marc-Museum in Kochel lockt mit hochkarätigen Kunstwerken. Auch das nahe liegende Walchenseekraftwerk kann besichtigt werden.

7. Der Walchensee

Südlich vom Kochelsee, hinter Herzogstand und Heimgarten, liegt der smaragdfarbene Walchensee inmitten einer malerischen Bergwelt. Ob am Seeufer oder in luftiger Höhe auf einem der umliegenden Gipfel – das Bilderbuchpanorama vergisst man so schnell nicht.

Anfahrt: Regionalbahn nach Kochel, von dort weiter mit Bus 9608 in Richtung Garmisch-Patenkirchen (Fahrzeit etwa anderhalb Stunden).

Wandervorschlag: Der Walchensee kann zu Fuß umrundet werden, allerdings ist die Strecke mit etwa 30 Kilometern durchaus sportlich. Am besten fährt man auf dem Hinweg mit dem Bus bis Walchensee und steigt auf dem Rückweg bereits in Urfeld wieder ein.

Bergwanderung in der Nähe: Der Herzogstand lässt sich zu Fuß oder per Seilbahn erklimmen. Von oben hat man einen phantastischen Blick auf Walchen- und Kochelsee sowie die umliegende Bergwelt. Trittsichere Wanderer können über den Grat zum Heimgarten gehen, von dort Abstieg nach Ohlstadt (Bahnhof).

Baden: Der Walchensee zählt zu den saubersten Seen in Oberbayern, das Wasser hat Trinkwasserqualität. Baden ist an vielen Stellen möglich.

Mein Tipp: In unmittelbarer Nähe zur Bushaltestelle „Urfeld“ direkt am Walchensee liegt das Café am See. Bei Kaffee und leckerem Kuchen lässt es sich gemütlich auf den Bus zurück nach Hause warten!

Dieser Beitrag ist Teil der Blogparade #Seenliebe, die Katja vom WellSpa-Portal ausgerufen hat.